• Tragen Sie bitte hier die Postleitzahl ein, wo in Zukunft das Gas bezogen werden soll.
  • Bitte geben Sie an, wie viel Gas Sie im Jahr verbrauchen. Verwenden Sie dazu einfach Ihre letzte Jahresrechnung Ihres bisherigen Gasanbieters. Sollten Sie Ihren persönlichen Gasverbrauch nicht kennen, können Sie sich an die angezeigten Richtwerte halten:

    Wenn Sie Ihren Stromverbrauch nicht kennen, können Sie sich an den folgenden Durchschnittswerten orientieren:

    Wohnung 30m²3.500 kWh/Jahr
    Wohnung 50m²5.000 kWh/Jahr
    Wohnung 100m²12.000 kWh/Jahr
    Reihenhaus20.000 kWh/Jahr
    Einfamilienhaus35.000 kWh/Jahr

  • Es werden nur Biogas-Tarife angezeigt. Bei diesen Tarifen wird ein bestimmter Anteil an Biogas garantiert. Dieser Anteil schwankt je nach Anbieter zwischen 5 und 100 %. Klimatarife: Der Gaslieferant verpflichtet sich, für den CO2 Aussto entsprechende Ausgleichmanahmen durchzuführen.

Gasanbieterwechsel leicht gemacht

Wer mit den Gaspreisen seines derzeitigen Gasanbieters unzufrieden ist, der sollte sich natürlich nach einem anderen Anbieter umsehen. Heutzutage ist ein Anbieterwechsel sehr einfach, da er in den meisten Fällen online durchführbar ist, sprich völlig unabhängig von Öffnungszeiten oder schriftlichen Formularen.

Gastarif wechseln

Eine Möglichkeit ist natürlich, einfach seinen bestehenden Gastarif zu wechseln. Dafür muss man sich nur bei seinem bestehenden Gasanbieter erkundigen, ob der nicht mittlerweile einen Tarif anzubieten hat, der passender und günstiger ist als der bisherige Gastarif.
Möglichkeiten dazu gibt es viele, entweder man schaut selber im Internet nach, oder man wendet sich an den Kundenservice. Im Internet sind meisten alle sich im Angebot befindlichen Gastarife aufgelistet, jedoch kommt man als Kunde manchmal durcheinander, da manche Rabatte oder besonders günstigen Tarife nur für Neukunden gelten, die damit angelockt werden sollen. Besser ist es, einfach mal der Kundenbetreuung nachzufragen, welchen Tarif die empfehlen können und ob sich beim bestehenden Verbrauch lohnen könnte, dorthin zu wechseln. Denn die Kundenbetreuung hat natürlich alle entsprechenden Daten vorliegen, und kann dementsprechend auch gut weiterhelfen.

Hat man sich für einen neuen Gastarif entschieden, übernehmen diese auch alle nötigen Formalitäten. Manchmal reichen in solchen Fällen telefonische Absprachen, in seltenen Fällen muss man eventuell erst auf Post warten, um anschließend die gewünschte Tarifumstellung nochmal schriftlich zu bestätigen. Ansonsten kann man sich einfach zurücklehnen und auf die nächste, dann hoffentlich günstigere Rechnung zu warten.

Gasanbieter wechseln

Oder man sucht sich direkt einen neuen Gasanbieter, sofern der bisherige keine günstigen Preise zu bieten hat, oder gerade eine Preiserhöhung veranlasst hat. Vor allem im Internet findet der interessierte Verbraucher alle Informationen und Möglichkeiten.

Hilfreich ist dabei ein Gasrechner. Hiermit lassen sich per Knopfdruck ganz verständlich und übersichtlich alle verfügbaren Gasanbieter und Gastarife vor Ort anzeigen. Das einzige, was man dazu eingeben muss, ist die eigene Postleitzahl und der ungefähre Jahresverbrauch, gemessen in Kilowattstunden. Die Postleitzahl ist natürlich wichtig, damit der Rechner auch weiß, welche Gasanbieter ausgeschlossen werden können, und der Jahresverbrauch dient zur Ermittlung des korrekten Tarifes, denn für große Haushalte gelten andere Tarife als für Singlehaushalte.

Hat man dann einen passenden Gasanbieter gefunden, braucht man in der Regel nur noch das Onlineformular ausfüllen und abschicken, und schon kümmert sich der neue Anbieter natürlich um alle anstehenden Formalitäten, wie beispielsweise die Kündigung beim alten Gasversorger oder die Übertragung von eventuell bereits geleisteten Abschlagszahlungen.
Somit braucht man selbst dann nur noch zwischen vier und sechs Wochen zu warten, und ab dann bekommt man die neue und günstigere Rechnung vom Gasanbieter seiner Wahl zugeschickt. Um einen Versorgungsausfall und andere Unannehmlichkeiten zu vermeiden, sollte man in keinem Fall selbst die Kündigung vornehmen und dann einen neuen Anbieter suchen, sondern eben gezielt einen Wechsel vornehmen, denn die Gasversorger wissen untereinander ganz genau, wie welche Formalitäten geregelt werden müssen.